Und so begann unsere Leidenschaft für diese bezaubernde Hunderasse

Zu Beginn wollten wir, dass heisst eigentlich nur ich, einen Hund. Die Begeisterung von meinem Mann hielt sich in Grenzen. Kein Wunder, denn ohne Tiere in einer Stadtwohnung aufgewachsen, konnte er es sich nicht vorstellen, wie es sein würde, mit einem Tier zu leben. Ich dagegen, in einer ländlichen Gegend aufgewachsen, war seit meiner frühsten Jugend immer von Tieren umgeben. Mein bester Freund war damals ein liebenswürdiger Deutscher Schäferhund Namens “Barry”. Für mich war damals wichtig, dass auch unsere Kinder, Andreas und Kathrin, zu der Zeit 5 und 3 Jahre alt, Erfahrungen im Umgang mit Tieren machen sollten. Durch eine Anzeige in einer örtl. Tageszeitung nahmen wir Kontakt zu dem Züchter unserer zukünftigen kleinen Rauhhaarteckelhündin “Vita vom Auerwald” auf. Dies war der 07.12.1981.

.....und alles nahm seinen Lauf

Am 02.02.1982 schlossen wir uns einer Ortsgruppe an und wurden Mitglied im DeutschenTeckelklub. Unsere erste Zuchtschau besuchten wir am 18.09.1983. Getreu dem Spruch: “Ein Teckel bleibt nicht lang alleine”, verliebten wir uns im Frühjahr 1984 in eine kleine kurzhaarige Teckelhündin “Cilly vom Pütz Bruch”. Sie stammte aus Rauhhaar, war aber von der Fellstruktur kurzhaarig geblieben. Durch den engen Kontakt zu ihrem Züchter, der auch ganz in unserer Nähe wohnte, keimte in mir der Wunsch, auch einmal Welpen zu haben. So wurde im Jahr 1984 unser Zwingername “vom Krummholz” beim DTK angemeldet und geschützt.
Am 28.12.1984 war es dann endlich so weit und unsere Welpen von Vita waren da. Nach dem ersten Wurf folgten in den nächsten Jahren noch zwei weitere. Unsere Cilly, die sich mittlerweile gut entwickelt hatte stammte aus sehr guter jagdlicher Zucht. Ihr Züchter bedrängte uns immer wieder ihre Anlagen zu fördern und so begannen wir mit der jagdlichen Ausbildung. Von grossem Nutzen war die gute Anleitung und die gebotenen Übungsmöglichkeiten in unserer damaligen Gruppe. Wir hatten zum damaligen Zeitpunkt wenig Ahnung von der Jagd. Dies sollte sich aber bald ändern. Cilly war sehr leichtführig und absolvierte Ihre Prüfungen mit Bravour. Durch die guten Prüfungen wurden auch unsere jagdlichen Anlagen gefördert, d.h. wir beschäftigten und in zunehmende Maße mit jagdlichen Dingen, der Ausbildung und der Zucht.
Auch Cilly wurde einmal Mutter. Da sie kurzhaarig war kam auch nur ein Kurzhaarrüde in Frage. Sie wölfte 10 gesunde Kurzhaarwelpen. Die Aufregung war zuerst gross. Es stellte sich die Frage - bekommen wir die auch alle gross - doch unsere Vita, zu der Zeit scheinträchtig, half liebevoll bei der Aufzucht mit.