Wichtige Informationen vor dem Welpenkauf

Die Ethik in der Hundezucht

Welpenkauf sollte überlegt sein. Bitte lesen sie in Ruhe nachstehende Zeilen und entscheiden erst dann, ob ein Hund für Sie in Frage kommt.

Der Teckel ist der kleinste und vielseitigste Jagdhund. Unter der Erde an Fuchs und Dachs, als Stöberhund und bei der Nachsuche steht er seinen Mann. Als Familienhund ist er stets wachsam, treu und umgänglich. Seine Haltung ist unkompliziert, begeistert fährt er Auto und ist bei guter Erziehung gern überall gesehen. Zu Kindern hat der Teckel, wächst er mit ihnen auf, ein besonders gutes Verhältnis und übernimmt bei ihnen gern die Beschützerrolle.
Tägliche Bewegung muss auch ein Teckelchen haben, wenn er auch dann und wann mal mit etwas weniger auskommt. Ein Zwingerhund ist er allerdings nicht. Zwar kann es ab und zu notwendig sein, dass er sich für Stunden dort aufhalten muss, aber für ein Leben als Familien- oder als Jagdhund nur im Zwinger gehalten würde ihn seelisch verkümmern lassen. Bevor Sie sich einen Hund, egal welcher Rasse, anschaffen bedenken Sie:  Ein Hund ist ein Lebewesen und hat ein Recht auf Fürsorge. Man übernimmt gleichzeitig eine Verpflichtung, die nicht nur ständig Freude, sondern auch manchmal Unbequemlichkeiten und Sorgen mit sich bringt. Bitte prüfen Sie, ob Sie genügend  Einfühlungsvermögen und Disziplin besitzen, um dem Tier gerecht zu werden.
Gehen Sie in Ruhe diese Fragen durch:

  • Bin ich bereit, mich 12 bis 15 Jahre an einen Dackel zu binden?
     
  • Habe ich täglich mindestens 2-3 Stunden Zeit für ihn für
    Saziergänge, Pflege, Beschäftigung 

  • Ist er - trotz meines Berufes - nie länger als 4 Stunden allein?

  • Wer sorgt für Ihn, wenn ich krank bin

  • Darf ich in meiner Wohnung einen Hund halten?

  • Lässt der Mietvertrag eine Anschaffung zu?

  • Sind alle Familienmitglieder bereit, Pflichten zu übernehmen?

  • Bin ich bereit, mit dem Hund bei Wind und Wetter spazieren zu gehen?

  • Kann und möchte ich die Kosten für Futter, Versicherung und Tierarzt übernehmen?

  • Liegen Allergien bei Familienmitgliedern vor?     
      

            

Was zeichnet einen seriösen Hundezüchter aus?

Einen guten Züchter zeichnet vor allem die Liebe zum Haustier Hund aus. Er lebt mit seinen Hunden, weiß um ihre Bedürfnisse, um die Grundlagen einer sachgemäßen Haltung, Aufzucht, die Erziehung und Sozialisation seiner Nachzucht. Durch seine Erfahrung sind ihm auch gesundheitliche Probleme, Vorsorgemaßnahmen und Erste-Hilfe-Maßnahmen geläufig und er ist oft die erste Anlaufstelle für den Welpenkäufer, wenn dieser Probleme mit dem neuen Hausgenossen hat.

Vor allem sollte es einem guten Züchter darum gehen, den richtigen Käufer für seine Welpen zu finden - den Hundeintressenten vor dem Kauf ordentlich zu beraten, zu prüfen, ob der Käufer auch bestimmte Voraussetzungen zum Halten eines Hundes erfüllen kann und dem frisch gebackenen Hundekäufer auch später noch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Sollte sich ein Fehlkauf bzw. Fehlverkauf herausstellen, ist er moralisch verpflichtet, den Welpen zurückzunehmen oder einen geeigneten Platz für ihn zu finden.

Damit ein Hundezüchter diesen Anforderungen gerecht werden kann, braucht er Zeit, Platz und gewisse finanzielle Voraussetzungen. Er sollte nur so viele Hunde halten, die betreut, gepflegt, beschäftigt und in den Tagesablauf einer Familie mit einbezogen werden können. Dazu gehören auch ältere und kranke Hunde, die in der Regel im Züchterhaushalt verbleiben.

Der Erfolg einer Hunderasse muss über dem eigenen Erfolg stehen. Seriöse Zucht bedeutet unter dem Gesichtspunkt der Genetik, die Gesunderhaltung und Funktionalität einer Rasse zu erhalten und zu verbessern

So können Sie einen seriösen Hundezüchter von einem unseriösen Züchter unterscheiden.

 

Ein seriöser Züchter:
* lädt Sie zu sich nach Hause ein, damit Sie den Wurf, das Muttertier und die weiteren Hunde

  und deren Lebensumfeld kennenlernen können
* bietet nur Welpen zum Verkauf, die einen gesunden und gepflegten Eindruck machen
* kann Papiere für jeden einzelnen Hund aus seiner Zucht vorzeigen
* erkundigt sich nach Ihren Lebensumständen, um herauszufinden, ob Sie überhaupt in
   der Lage sind, einen Hund zu halten
* gibt Ihnen in der Regel nicht sofort einen Welpen mit
* berät Sie über die Eigenschaften "seiner" Hunderasse
* schwatzt Ihnen keinen Welpen auf, wenn Sie noch unschlüssig sind
* kann nicht zu jeder Zeit Welpen verkaufen - viele Züchter haben "Wartelisten"
   und lassen ihre Hündin erst decken, wenn sie geeignete Welpenkäufer gefunden habe
* berät Sie über die Ernährungsbedürfnisse Ihres Welpen
* verkauft seine Welpen ausschließlich mehrfach entwurmt, grundgeimpft mit Impfpass und
   Gesundheitszeugnis  
* der Welpe ist grundsätzlich geschippt oder tätowiert
* gibt seine Welpen frühestens nach der neunten Lebenswoche ab
* zieht nicht über Konkurrenzzüchter her
* schließt mit Ihnen einen Kaufvertrag ab, der mindestens folgende Angaben beinhaltet:
a) der vollständige Name und die Anschrift von Verkäufer und Käufer
b) Name, Wurfdatum, Zuchtbuchnummer, Täto/Chipnummer des Welpen
c) Gesundheitszustand des Welpen und eventuelle Mängel
d) Kaufpreis und Zahlungsart
e) Übergabetermin des Welpen

Daneben können weitere individuelle Vertragsbedingungen wie Vorkaufsrecht, ob Sie mit dem Hund züchten dürfen usw. ausgehandelt werden.

Es empfiehlt sich generell über den Züchter seines Traumwelpen Informationen einzuholen. Zum Beispiel in dem Rassehundeverein, in dem er Mitglied ist. Wir sind Mitglied im (DTK 1888 e.V.)

Aber auch über das Internet finden sich mit Hilfe von Suchmaschinen und der Eingabe des Zwingernamens und/oder des Züchternamens eine Menge aufschlussreiche Informationen.

Besuchen Sie möglichst mehrere seriöse Hundezüchter Ihrer Wunschrasse, bevor Sie sich für Ihren Welpen entscheiden. Der gewählte Hund wird Sie über mindestens ein Jahrzehnt als treuer Freund begleiten und eine sorgfältige Auswahl, nicht nur seiner Herkunft, sondern auch seiner Persönlichkeit, sind die besten Voraussetzungen für die Anschaffung eines Hundewelpen